Dölln 3000 im Jahr 2021

Hans-Heinrich Ernst mit seinem Kadett-C-Coupé [Foto: Dießner]
Es war wie in den vergangenen Jahren. Nach den Dölln 5000 im Frühjahr folgten die Dölln 3000 im Herbst. Am 2. und 3. Oktober veranstalteten wir zusammen mit dem MSC Groß Dölln drei Rennslaloms von denen einer zur DMSB-Slalommeisterschaft und zwei zum DMSB-Slalom-Cup zählten.

Der 38. MSC-Rennslalom am Sonnabendvormittag war der letzte Vorlauf zur DMSB-Meisterschaft in der Region Nord. Was alle Berliner Sportfahrer freuen wird, ist die Tatsache, dass Martin Skrzipietz als führender der Region zu den Endläufen nach Schlüsselfeld fahren kann. Felix Budzisch, mit dem sich Martin ein Auto teilt, liegt zurzeit auf einem fabelhaften fünften Platz.

Der Sonnabendnachmittag gehörte dann allein dem PSV. Hier haben wir den dritten und vierten Wertungslauf zu unserer diesjährigen Turniermeisterschaft durchgeführt. Aber damit nicht genug. Die Zeit reichte noch, um ein zusätzliches freies Slalomtraining anzubieten. Hier konnten alle Interessenten, die an unseren Veranstaltungen des Wochenendes teilnahmen, noch ein wenig trainieren bzw. die Abstimmung Ihres Wagens testen, bevor am Sonntag die nächsten Veranstaltungen unter die Räder genommen wurden.

Mit dem 193. PSV- und dem 40. MSC-Rennslalom startete dann der DMSB-Slalom-Cup der Region Nord, also praktisch die dritte Liga der nationalen Slalommeisterschaften. Hier konnte unser Mitglied Klaus Hens die Führung übernehmen. Er kann nun mit knappem Vorsprung zu dem letzten Lauf nach Ilmenau fahren.

Die Gesamtsieger der drei Rennslaloms hießen Martin Skrzipietz, Felix Budzisch und Christian Redomski.

Schade, dass an diesem Wochenende nur sehr wenig Teilnehmer dem Ruf in die Schorfheide gefolgt sind. Da hat es uns um so mehr gefreut, dass drei Teilnehmer über 700 km auf sich genommen haben, um bei uns zu fahren.

Alle Ergebnisse der Rennslalomveranstaltungen sind im virtuellen Aushang des jeweiligen Online-Systems zu finden, das Ihr unter den folgenden Links aufrufen könnt

https://www.dmsb-sport.de/38_MSC_Rennslalom_des_MSC_Gross_Doelln__12094/

https://www.dmsb-sport.de/193_PSV_AvD_Rennslalom_12294/

https://www.dmsb-sport.de/40_MSC_Rennslalom_des_MSC_Gross_Doelln__12093/

Dölln 5000 im Jahr 2021

Warten im Parc Fermé [Foto: Mario Müller]
Trotz der noch anhaltenden Corona-Probleme haben der MSC Groß Dölln und der PSV-Berlin es sich nicht nehmen lassen, am 26. und 27. Juni die Dölln 5000 des Jahres 2021 durchzuführen. Bei sommerlichen Temperaturen haben wir wieder tollen Motorsport geboten. Auch die Stimmung bei Veranstalter und Teilnehmern war gut, es hat sich ja jeder darauf gefreut, dass die Motorsportsaison endlich losgeht.

Am Sonnabend stand zunächst der 192. PSV/AvD-Rennslalom auf dem Programm. Hier wurde wieder der traditionelle „Goldene Bär von Berlin“ vergeben. Diesen beliebten Gesamtsiegerpreis konnte in diesem Jahr Mario Fuchs mit nach Hause nehmen.

War das Ergebnis am Sonnabend noch denkbar knapp, so konnte sich Mario Fuchs am Sonntag beim 39. MSC-Rennslalom noch etwas stärker durchsetzen und zum zweiten Mal den Gesamtsieg für sich verbuchen.

Die Ergebnisse könnt Ihr im Online-System für unsere Veranstaltungen einsehen.

Hier die Links für unsere Veranstaltungen:

www.dmsb-sport.de/192_PSV_AvD_Rennslalom_12293/

www.dmsb-sport.de/39_MSC_Rennslalom_des_MSC_Gross_Doelln__12092/

Dölln 5000 im Jahr 2020

Das Super-Slalom-Wochenende am 10. und 11. Oktober ist überstanden. Vier Rennslaloms an zwei Tagen stellten uns als Veranstalter vor große Herausforderungen. Dazu kam noch die sich plötzlich verschärfende Corona-Situation. Das alles bedeutete viel Vorbereitungsarbeit in viel zu kurzer Zeit und die alles überschattende Frage tauchte kurz vor Schluss noch auf, ob wir als Berliner Veranstalter durch neue Vorschriften überhaupt vor Ort erscheinen dürfen. Aber Glück gehabt, es hat alles funktioniert.

So kamen dann 100 Starter in die Schorfheide, von denen einige noch Chancen auf den Titel hatten. Am Ende der beiden spannenden Tage stand mit Marcel Hellberg der neue Deutsche Meister fest. Herzlichen Glückwunsch!

Aber auch die Slalommeisterschaft Berlin-Brandenburg wurde an diesem Wochenende in Groß Dölln beendet. Hier heißt der Sieger Maximilian Grossegesse. Auch ihm einen herzlichen Glückwunsch!

Ergebnislisten

191. PSV/AvD-Rennslalom „Goldener Bär von Berlin“ (Sonnabend)
35. MSC-Rennslalom (Sonnabend)
189. PSV/AvD-Rennslalom (Sonntag)
34. MSC-Rennslalom (Sonntag)

Dölln 5000 im Jahr 2019

Zusammen mit dem MSC Groß Dölln veranstalteten wir am 15. und 16. Juni wieder die Dölln 5000. Die Veranstaltungen hatten an beiden Tagen ein Prädikat zur Deutschen Slalommeisterschaft und so kamen fast 90 Teilnehmer zum Driving Center nach Groß Dölln. Zwei Tage wurde also hochkarätiger Motorsport geboten, bei dem sich auch einige unserer Mitglieder mit den teilweise von weither angereisten Fahrern messen konnten. Zweifelsfrei waren die Dölln 5000 wie immer der Höhepunkt der Saison in Berlin-Brandenburg.

Einen herzlichen Glückwunsch an Hans-Martin Gass, der sowohl am Sonnabend den „Goldenen Bären von Berlin“ als auch am Sonntag den Gesamtsiegerpokal beim 31. MSC-Rennslalom gewann.

Gesamtergebnis „Goldener Bär von Berlin“

Klassen- und Divisionsergebnisse „Goldener Bär von Berlin“

Gesamtergebnis 31. MSC-Rennslalom

Klassen- und Divisionsergergebnisse 31. MSC-Rennslalom

Dölln 5000 im Jahr 2018

Am 15. und 16. September haben wir zusammen mit dem MSC-Groß-Dölln unsere Wochenendveranstaltung „Dölln 5000“ durchgeführt. Diesmal wieder als Endläufe zur Deutschen Slalommeisterschaft. Am Sonnabend ging es beim PSV um den traditionellen „Goldenen Bär von Berlin“. Den konnte Lars Bröker auf der abendlichen Siegerehrung in Empfang nehmen, die mit einer Feuershow ihren Abschluss fand.

Am Sonntag beim MSC-Rennslalom wurde es dann noch einmal richtig spannend. Bis zur Zieldurchfahrt des letzten Starters war es noch nicht klar, wer sich den Meistertitel 2018 erkämpft. Einen kleinen Schock gab dabei zunächst für Hans-Martin Gass, als kurz nach dem Start von Werner Euringer, der als zweiter Fahrer auf dem Auto fährt, die Motorhaube aufflog und die Windschutzscheibe beschädigte. Dies hielt Hans-Martin jedoch nicht davon ab, sich den Gesamtsieg und damit auch die Meisterschaft zu sichern. Herzlichen Glückwunsch!

Dölln 5000 im Jahr 2017

Foto: Müller

Auch im Jahr 2017 führten wir wieder die Dölln 5000 als Lauf zur Deutschen Slalom Meisterschaft durch. Wie immer in Zusammenarbeit mit dem MSC Groß Dölln. Obwohl wir in diesem Jahr keinen Endlauf veranstalteten, haben wir wieder versucht eine tolles Slalomwochenende zu bieten. Ein volles Teilnehmerfeld und in diesem Jahr mal kein Regenguss, dazu spannene Kämpfe auf der Strecke.

Dölln 5000 im Jahr 2016

Foto: Mario Müller

Nun sind auch die Dölln 5000 im Jahr 2016 schon wieder Geschichte und Geschichte wiederholt sich oft. Wir hatten wie in den vergangenen Jahren zwischenzeitlich mit Regen zu kämpfen, aber das kennen wir ja schon. Sportlich waren spannende Kämpfe angesagt sowohl beim 175. PSV-Rennslalom, bei dem wir wieder den „Goldenen Bären von Berlin“ vergeben hatten, als auch beim 21. MSC-Rennslalom.

An beiden Tagen fanden die Siegerehrungen bei Abendveranstaltungen statt. Am Sonnabend beim Goldenen Bären wurde die Stimmung von einer Cheerleader-Gruppe angeheizt, die sich vor einem Jahr dem Polizei-Sport-Verein Berlin angeschlossen hatte. Am Sonntag feierte der Motor-Sport-Club Groß Dölln sein 5jähriges Bestehen. Zur Feier des Tages sorgte eine Berliner Country-Band für Stimmung.

Damit hatten wir auch einen würdigen Rahmen geschaffen, denn nach diesem Wochenende stand der neue Deutsche Slalom-Meister fest. Einen herzlichen Glückwunsch an Lars Bröker.

Und wie kann man ein solches Wochenende beenden? Natürlich durch noch mehr Slalomfahren. Am 3. Oktober haben wir noch ein „Race of Champions“ durchgeführt, zu dem sich die Fahrer nach dem Gesamtklassement am Sonnabend und durch den Stand der Meisterschaft vor den Endläufen qualifiziert hatten. Ein großer Spaß für alle. Gefahren wurde ein Parallelslalom mit zwei identischen Fahrzeugen, mit denen in Berlin-Brandenburg u.a. der ADAC-Youngster-Cup ausgetragen wurde.

Dann war aber wirklich Schluss und es bleibt zu hoffen, dass Ihr sagt „Es war eine tolle Veranstaltung“ und im nächsten Jahr alle wieder zu den Dölln 5000 antretet.